Tipps und Tricks für gutes Video Seo

Ich möchte Youtube Videos produzieren und wollte mal fragen, was man tun kann um besser bei Youtube gerankt zu werden. Gibt es SEO-Empfehlungen für Video-Marketing?

Bild des Benutzers Codemaster

11-Punkte Plan für erfolgreiches Video SEO

Vote the answer: 
5
Average: 5 (1 vote)

Wenn man mit YouTube Videos Erfolg haben möchte, so kommt man nicht darum herum sich mit dem Thema Video SEO zu beschäftigen. Zunächst einmal ist es ratsam die Konkurrenz genauer unter die Lupe zu nehmen. Was genau machen die und warum denkt ihr, dass die den Erfolg verdient haben. Was machen die erfolgreichen Mitbewerber richtig. Zur Unterstützung gibt es Video SEO Tools. Diese Tools helfen einen die Konkurrenz besser zu verstehen. Aber auch das bloße Anschauen von Konkurrenz-Kanälen macht Sinn. Hier möchte ich ein 11-Punkte Plan zeigen mit den ihr Euren YouTube-Kanal auf Erfolgskurs bringt:

 

11-Punkte-Plan für erfolgreiches Video SEO:

  1. Biete einen echten Mehrwert
    Google versucht stets die besten Inhalte passend zu einer Suchanfrage anzuzeigen. Bietet dein Video einen echten Mehrwert, so honorieren das die Zuschauer durch eine lange Verweildauer und auch durch Likes, Shares und Kommentare. Das sind alles Faktoren, die von Google zur Hilfe genommen werden, um die Qualität eines Videos indirekt zu bewerten. Produziere spannende und interessante Videos die einen echten Mehrwert bieten und das Ranking wird automatisch dadurch besser werden.
  2. Software macht den Unterschied
    Professionelle Video-Bearbeitungssoftware sowie Screencapture-Software gibt es haufenweise. Wer die bessere Software zur Produktion von Videos besitzt, der verschafft sich damit einen klaren Wettbewerbsvorteil. Es gibt auch kostenlose Programme, die teilweise auch eine ganz beachtliche Qualität haben. Man sollte sich zunächst einmal auf die Suche nach einer Video-Bearbeitungssoftware oder Screencapture-Software machen, die für die kommerzielle Nutzung bestimmt ist. Auch die enthaltenen Sounds, Templates und Effekte sollten für die kommerzielle Nutzung freigegeben sein.
  3. Analysiere deine Konkurrenz
    Schau dir deine Mitbewerber einmal genauer an und versuche zu verstehen, warum die mit Ihren Videos so erfolgreich sind. Was genau machen die richtig. Sind die Videos in irgendeiner Form besonders? Was sagen andere Zuschauer in den Kommentaren über die Videos?
  4. Nutze Tools, um die Konkurrenz besser zu verstehen
    Es gibt eine große Vielzahl an Tools, die eine detaillierte Analyse der Konkurrenz-Kanäle ermöglichen. Dort kann man dann sehen, welche Faktoren bei der Konkurrenz eine Rolle gespielt haben. Auch hier kann man sich durch eine geeignete Software einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.
  5. Analysiere das Thema
    Im Vorfeld sollte man sich Gedanken machen, ob es sinnvoll ist für ein bestimmtes Problem ein Video zu drehen. Evtl. ist genau in diesem Bereich die Konkurrenz einfach übermächtig. Wenn man z.B. lustige Katzenvideos dreht, dann stellt man schnell fest, dass diese Idee schon tausende andere Hobbyfilmer hatte. Dort dann in die Top 10 zu kommen ist nur sehr schwer möglich. Besser man sucht sich ein anderes Thema.
  6. Finde deine Nische
    Finde ein Thema, was noch nicht so häufig zuvor behandelt wurde und dennoch genügend Potenzial hat um für viele interessant zu sein. Letztendlich muss nach dem speziellen Suchbegriff gesucht werden. Im Bereich der Web Programmierung gibt es z.B. die Möglichkeit über Backupmethoden mit recht speziellen Backup Tools zu berichten und ein gutes und hilfreiches Tutorial zu produzieren. Dann hat man auch gute Chancen sich von der Konkurrenz abzuheben. Sehr allgemeine Themen wurden in der Regel schon ausreichend behandelt, wodurch die Chance auf eine gute Platzierung in den Suchergebnissen schwindet.
  7. Ermittle das potenzielle Suchvolumen
    Auch bei der Ermittlung des potenziellen Suchvolumens für ein bestimmtes Keyword gibt es Software. Wenn man aktuell eine AdWords-Kampagne aktiv geschaltet hat, so kann man z.B. den Google Keyword Planer verwenden. Aber auch unzählige andere Anbieter bieten ganz ähnliche Dienste. Z.B. Systrix, Searchmetrics oder Ubersuggest bietet die Möglichkeit das Suchvolumen eines Keywords im Vorfeld abzuschätzen.
  8. Titel, Tags und Beschreibung
    Um eine Relevanz des Videos für ein bestimmtes Thema automatisch zu berechnen, benötigt YouTube Informationen. Den Inhalt eines Videos kann YouTube momentan noch nicht direkt bewerten. Deshalb ist der Titel, die Beschreibung und die vergebenen Tags auch so wichtig, um die Relevanz eines Videos für ein bestimmtes Themengebiet hervorzuheben. Man sollte möglichst genau beschreiben wovon das Video handelt.
  9. Thumbnail, Dateinamen & Co
    Generell sollte man alle Möglichkeiten nutzen, um die Relevanz für ein bestimmtes Keyword hervorzuheben. Ein gutes Thumbnail passend zum Thema weckt das Interesse potenzieller Zuschauer. Damit steigt die Relevanz für das Thema ganz automatisch. Auch die Vergabe des Dateinamens ist eine Möglichkeit, um das Keyword zu platzieren.
  10. Mach deinen Kanal bekannt
    Auch den Kanal kann man aufwerten, in dem man ein Profilbild wählt, Beschreibungen bietet und auch sonst eine gewisse Professionalität durch die Aufmachung vermittelt. Erst wenn der gesamte Eindruck perfekt ist, so lohnt es sich auf den Kanal aufmerksam zu machen. Google belohnt dabei sogar Webseiten, die Videos in Ihren Seiten eingebunden haben. Auch dadurch steigt letztendlich die Relevanz des Videos für das Thema. Und umso mehr Leute von dem Video erfahren, desto mehr Chancen hat man, dass Zuschauer das Video weiter durch Kommentare, Likes und Shares sowie einer hohen Verweildauer hypen. So kann man die Relevanz des Videos für ein bestimmtes Thema indirekt beeinflussen. Gerade am Anfang ist das wohl eines der einzigen wirksamen Methoden, um von positiven SEO Signalen wie Kommentaren, Shares und Likes profitieren zu können.
  11. Durchhaltevermögen zahlt sich aus
    Baue dir einen guten Kanal-Trust auf. Wenn du regelmäßig gute und hilfreiche Videos produzierst und diese bestenfalls auch noch auf einer Webseite oder in den sozialen Medien vermarktest, dann steigt nach und nach dein YouTube-Kanal-Trust. Wenn man es gewohnt ist, dass deine Videos regelmäßig gehypt werden, dann ranken auch neue Videos nach einer Weile wesentlich besser. Google genau wie YouTube werten es positiv, wenn regelmäßig neue und gute Inhalte produziert werden.
Gewerblicher Benutzer: 
Nein