Pfeffer

Warum gibt es keinen frischen schwarzen Pfeffer?

Ich möchte aufgrund der Nitrosaminbelastung im getrockneten schwarzen Pfeffer nur noch frischen Pfeffer verwenden. Ich war früher ein richtiger Pfeffer-Junkie. Jetzt verwende ich zurzeit grünen und frischen Pfeffer. Der schmeckt auch ganz gut aber man braucht Unmengen bis da mal wirklich eine mit schwarzem Pfeffer vergleichbare Schärfe zustande kommt. Daher wollte ich mal fragen, warum es keinen schwarzen und frischen Pfeffer gibt. Der grüne frische Pfeffer ist mir persönlich etwas zu mild.

Bild des Benutzers Lucas

Schwarzer, eingelegter Pfeffer wäre ein sinnloses Produkt

Answer to the question: 
1578
Vote the answer: 
5
Average: 5 (2 votes)

Schwarzer Pfeffer entsteht durch Fermentation von grünen und unreifen Pfeffer durch Trockung an der Sonne. Genau durch diesen Trocknungsprozess entstehehen die Nitrosamine. Nitrosamine sind stark krebserregend und Schaden dem Zentralen Nervensystem. Da man bei gesundheitsbewusster Ernährung auf Nitrosamine komplett verzichten sollte, kommen frisch eingelegte Pfeffersorten in Betracht. Meist sind diese Pfeffersorten aber um einiges milder. Der grüne, eingelegte Pfeffer ist lecker aber mild im Vergleich zu den getrockneten schwarzen Pfeffer. Grüner Pfeffer ist unreif. Die reifen Früchte sind rot. Es gibt auch eingelegten roten Pfeffer. Dieser ist allerdings dennoch mild im Vergleich zu schwarzen Pfeffer. Deshalb kann man z.B. ein Gemisch aus scharfen und frischen Chillischoten und frischen roten oder grünen Pfeffer verwenden, um die Schärfe von schwarzen Pfeffer zu bekommen. Da sollte man ein weniig probierfreudig sein, bis man die richtige Zusammensetzung der Pfeffer- und Chillimischung gefunden hat. Dies ist auf jeden Fall deutlich gesünder als schwarzer getrockneter Pfeffer, zumal auch Chilli sehr viele gute und gesunde Eigenschaften hat. So bekommt man alle gesundheitsfördernden Substanzen von Chilli und Pfeffer. Gerade Parkinson-Patienten sollte sehr gut auf die Ernährung achten und Nitrosamine so weit es geht meiden, da Nitrosamine auch große Schäden am zentralen Nervensystem auslösen können.

 

 

Gewerblicher Benutzer: 
Nein