Passivrauchen

Was kann man tun, wenn der Nachbar raucht und der Qualm ständig in die Wohnung zieht?

Ich habe einen neuen Nachbarn bekommen, der leider Gottes raucht. Das Problem ist, dass der Rauch in meine Wohnung zieht. Genau genommen in mein Schlafzimmer. Manchmal wache ich davon sogar auf, da der Gestank als Nichtraucher unerträglich ist. Kann man dagegen rechtlich vorgehen?

Bild des Benutzers henry24

Da kann man wenig gegen tun

Answer to the question: 
1751
Vote the answer: 
0
No votes yet

Auch wenn das tatsächlich eine Art Körperverletzung ist, kann man dagegen wenig tun. Jeder Mensch hat in seiner eigenen Wohnung das Recht sich frei zu entfalten. Dazu gehöhrt leider momentan auch noch das Recht zu Rauchen. Die Gesetzesgebung scheint diese Art der Körperverletzung komplett zu ignorieren. Eine Frechheit, wie ich finde. Die Nichtraucher können ja umziehen. Eigentlich müssten die Krankenkassen dagegen massiv sturm laufen. Es kann doch nicht sein, dass sich Menschen die auf eine gesucnde Lebensweise achten verfolgt und vertrieben fühlen müssen hier in Deutschland? Leider ist das Rauchen in den eigenen vier Wänden nicht verboten. Ich persönlich finde das sehr anstößig, da man dadurch andere Menschen in Ihrer Freihheit einschränkt. Der Rauch enthält bis zu 250 toxische Substanzen wie Blei, Cadmium, Arsen, Formaldehyd usw. Im Qualm steckt ein wahrer Giftcocktail, der sich vielfällig sehr negativ auf die Gesundheit auswirkt. Es nicht nicht nur so, dass man vom passiven Rauchen auch Lungenkrebs bekommen kann, auch der schädliche Einfluss der Schwermetalle und anderen toxischen Substanzen in diesem Giftcocktail wirken sich sehr schlecht auf die Gesundheit aus. Man nimmt diese Schwermetalle über die Atemluft auf. Schwermetalle reichern sich z.B. auch im Gehirn an und wirken dort als starke Oxidanzien. Dadurch werden sogar Gehirnzellen geschwächt und im schlimmsten Fall abgetötet, wodurch regenerative Nervenerkrankungen wie Parkinson oder Alzheimer entstehen können. Also das Rauch harmlos ist, stimmt einfach erwiesenermaßen überhaupt nicht. Auch wenn es erlaubt ist in der eigenen Wohnung zu rauchen, sollte man dennoch versuchen eine Regelung mit dem benachbarten Mieter zu vereinbaren. So könnte man einen Zeitplan aushandeln, so dass man dann zu diesen Zeiten das Fenster verschlossen halten kann. In dieser Zeit könnte der Nachbar dann bei geöffneten Fenster rauchen. Des Weteren kann man sich bei der Hausverwaltung beschweren und eine Mietmiderung fordern. Auch im Treppenhaus könnte man mit einem Schreiben die Raucher sensibilisieren Ihr Verhalten etwas umzustellen. Viele wissen nichteinmal, was sie da genau Ihren Nachbarn und sich selber antun.

Gewerblicher Benutzer: 
Nein