Nagelpilz

Wie schädlich ist Nagelpilz?

Ich habe schon seit etlichen Jahren Probleme mit meinen Fußnägeln. Meine Fussnägel sind von Nagelpilz befallen. Ich habe auch schon mehrfach versucht den Nagelpilz zu behandeln. Leider hat das bisher nicht geklappt. Nun meine Frage: Eie schädlich ist eigendlich Nagelpilz für die Gesundheit?

Bild des Benutzers AndreasOS

Eine Nagelpilzinfektion kann gefährlich sein

Answer to the question: 
1507
Vote the answer: 
5
Average: 5 (3 votes)

Eine Nagelpilzinfektion sollte rechtzeitig behandelt werden. Das Problem bei einer Nagelpilzinfektion ist, dass sich das Immunsystem damit permanent beschäftigen muss. D.h. langfristig wird das Immunsystem durch eine Nagelpilzinfektion geschwächt. Dadurch können weitere Krankheiten einen weitaus schwereren Verlauf nehmen, da durch die Nagelpilzinfektion das Immunsystem geschwächt wird.

 

Normalerweise hat unser Immunsystem die Aufgabe den Körper vor Eindringlingen wie Viren, Keime oder Pilze zu schützen. Leider ist unser Immunsystem heute einer extremen Dauerbelastung ausgesetzt. Meist beginnt eine Nagelpilzinfektion mit einer normalen Fußpilzinfektion, welche das Immunsystem nicht abwenden konnte. Fußpilz ist ansteckend. Kommt man also mit den Pilzen in Kontakt, so nimmt die Konzentration von Pilzen an der betroffenen Stelle überproportional zu. Ist das Immunsystem in diesem Moment geschwächt, so kommt es zu einer Fußpilzinfektion und darauffolgend zu einer Nagelpilzinfektion. Eine Nagelpilzinfektion ist wirklich extrem hartnäckig. Wenn man diese nicht konsequent behandelt, dann kann man diese Infektion nicht in den Griff bekommen.

 

Pilze sind ubiquitär, d.h. überall. Unser Immunsystem wehrt normalerweise Pilze ab, so dass diese sich nicht auf der Haut oder im Körper ausbreiten können. Die Pilzkonzentration, die mit dem menschlichen Gewebe in Kontakt kommt, sollte dennoch nicht zu hoch sein. Sonst kann es halt sein, dass es bei einem geschwächten Immunsystem zu einer Pilzinfektion kommt. Ist die Pilzinfektion ersteinmal vorhanden, so wird man diese meist nur mit Medikamenten wieder los. Das Problem ist auch, dass eine Pilzinfektion und die meist chemischen Medikamente zur Behandlung zusätzlich das bereits geschwächte Immunsystem destabilisieren.

Kontaktinfektion - Mögliche Übertragungswege:

  • Schwimmbad
  • Hotel
  • Sauna
  • öffentliche zugängliche Duschen
  • kontaminierte Handtücher
  • Badelatschen mit Infizierten teilen
  • Schuhe oder Arbeitsschuhe kontaminiert (Sollten jedes paar Jahre gewechselt werden)
  • Socken nicht regelmäßig gewechselt
  • Socken sollten mit 95°C gewaschen werden
  • antimikrobielle Waschzusätze für Socken verwenden
  • unhygienische Maniküre
  • Nagefeilen mit anderen teilen

Risikofaktoren für eine Nagelpilzinfektion:

  • geschwächtes Immunsystem (Hauptursache)
  • Krankheiten wie Diabetes, Rheuma oder Krebs
  • gestörte Durchblutung
  • unsachgemäße Pflege
  • Abtrocknen der Füße nicht ausreichend
  • Fußpilz nicht rechtzeitig behandelt
  • ungeeignetes synthetische Sockenmaterial
  • ungeeignetes synthetisches Schuhmaterial

Eigentlich sollte das Immunsystem Eindringlinge in den Körper abwehren, d.h. wenn man beginnt den Nagelpilz zu behandeln, sollte man sich zuerst einmal Gedanken darüber machen, warum das Immunsystem denn eigentlich geschwächt ist. In der heutigen Zeit wird nur allzu gerne bei normalen Erkältungen Antibiotikum verabreicht. Das führt dazu, dass die Mikroflora des Magen-Darm-Traktes nachhaltig geschädigt werden kann. Durch eine geschädigte Mikroflora im Magen-Darm-Trakt können die Nährstoffe nicht mehr so gut verwertet werden. Dies führt zu einer Schwächung des gesamten Organismus. Im Darm befinden sich über 70% aller Immunzellen. Das erklärt auch, wie wichtig eine funktionierende Darmflora ist. Aber nicht nur Antibiotika kann die Mikroflora im Margen-Darm-Trakt nachhaltig schädigen. Auch übermäßiger Alkoholkonsum ist sehr schädlich für den Darm. Darüber hinaus ist auch ein erhöhter Kaffee und Teegenuß nicht sehr gut für den Magen-Darm-Trakt. Und wer hätte es gedacht: Auch das Rauchen schädigt unsere Verdauungsorgane. Alles was also schädlich für unseren Magen-Darm-Trakt ist, hat auch letztendlich einen Einfluss auf unser Immunsystem. Hier liste ich einmal schädliche Nahrungs- und Genussmittel für unseren Magen-Darm-Trakt auf:

Nahrungs-, Genuss-, und Arzneimittel und andere Umstände die unseren Darm schaden:

  • Antibiotika
  • Schmerzmittel
  • andere Medikamente
  • übermäßiger Zuckerkonsum
  • übermäßiger Back- und Teigwarenkonsum
  • übermäßiger Konsum von Milchprodukten
  • Alkohol
  • aktives oder passives Rauchen
  • Schlafmangel
  • Dauerstress
  • übermäßiger Koffeingenuss (Kaffee und Tee)
  • Pestizide
  • Süßstoffe, wie Aspartan, Saccharin und Sucralose
  • schädliche Nahrungsmittelzusätze
  • Toxine
  • Umweltgifte
  • Zahngifte u. Zahnfüllungen

Wenn man eine Nagelpizinfektion mit Medikamenten behandelt, dann sollte man also zuerst der wahren Ursache auf den Grund gehen. Meist ist das Immunsystem aus irgendeinem Grund nicht mehr intakt.  Meist ist der Körper zudem übersäuert, woduch sich Pilze erst so richtig ausbreiten können. Es ist also wichtig zunächst die Ernährung auf eine basische Ernährung umzustellen. Übermäßiger Fleischkonsum, zuckerreiche Speisen, koffeinhaltige Getränke wie Tee und Kaffee sowie Alkoholkonsum sollte durch eine gesunde, basische Ernährung ersetzt werden.

 

Eine Behandlung des Nagelpilzes mit Medikamenten ist schon sehr wichtig. Denn Nagelpilz, wie doof das auch immer sein mag, schwächt wiederum unser Immunsystem, wodurch eine Art Teufelskreislauf entsteht. Nagelpilzmedikamente sind leider auch nicht umsonst, so dass viele Leute eine langwierige und auch teure Therapie meiden. Von Heumann gibt es eine Nagelkur mit dem Wirkstoff Amorolfin für knapp 15€. Das ist noch einigermaßen OK. Wer auf Markenprodukte schwört und nicht so knapp bei Kasse ist, der kann auch das Nagelset von Canesten kaufen, welches so um die 25€ kostet. Ob man mit einer Packung auskommt, sei mal dahingestellt. Da ich selber mit diesem Problem zu kämpfen habe, kann ich das jedenfalls nicht bestätigen. Man braucht schon eine Menge Geduld und mit einer Packung kommt man da auch nicht zum Ziel. Behandlungserfolge sind aber sichtbar. Besser ist es, wenn man damit zum Arzt geht. Der kann auch Abstriche machen, um die Pilzinfektion genau nachzuweisen. Dann weiß man, um welchen Pilz es sich genau handelt. Daraufhin kann der Arzt einen dann gezielt die richtigen Medikamente verschreiben.

 

Gerade Sportler haben häufig dieses Problem. Wenn man z.B. Fußball spielt und sich nach dem Spiel duscht und die Badelatschen vergisst, kann es schnell zu einer Infektion kommen. Pilze lieben ein feuchtes und warmes Milieu. Beim Sport erhitzen sich auch die Füße. Hat man sich erst einmal mit dem Fußpilz infiziert, so ist es schwieriger als Sportler diesen Kreislauf zu durchbrechen. Meist ist das Immunsystem aber schon durch gewisse Bedingungen zuvor geschwächt worden. So können Medikamente zur Immunsystemunterdrückung zuvor eingesetzt worden sein. Aber auch die Einnahme von Antibiotika kann das Immunsystem schwächen.

Bild des Benutzers Codemaster

Einige Praxistipps gegen Nagelpilz von mir

Answer to the question: 
1507
Vote the answer: 
0
No votes yet

Ich habe das Problem leider auch schon eine ganze Weile. Was wirklich sehr gut hilft ist, wenn man am Strand barfuß im Meerwasser langeht. Keine Ahnung aber das ist die beste Medizin. 10 Anwenungen davon und zumindestens der Fußpilz müsste schon etwas verschwunden sein. Wenn man zu Hause ist, dann braucht man auch nicht andauernd Socken zu tragen. Fulpilz mag es warm und feucht. Es ist also wichtig den Fußpilz nicht zu sehr zu verwöhnen. Läuft man in der Wohnung häufig barfuß, so kann der Schweiß besser trocknen. Und ein trockenes Mileu mögen die Pilze gar nicht. Wenn man dann noch dazu die Füße häufig mit spezieller Creme gegen Fußpilz eincremt, dann kann man den Fußpilz ganz gut im Griff bekommen. Der Nagelpilz ist schon deutlich hartnäckiger. Da helfen nur sehr langwierige Behandlungen mit Nagellack, der speziell für eine Nagelpilzbehandlung vorgesehen ist.

 

Wichtig ist bei der Behandlung das Durchhaltevermögen. Nicht so schnell aufgeben.