Heimkino

Funktioniert Dolby Atmos auch mit 5.1 Dolby Digital Signal?

Ich möchte mir einen neuen AV-Receiver für mein Heimkinosystem zulegen. Die besseren Geräte unterstützen Dolby Atmos, was eine noch bessere Raumakkustik verspricht. Die meisten Quellen für Videonaterial wie DVDs Blu-Rays oder Streamingangebote kommen aber häufig "nur" mit einer 5.1 Dolby Digital Tonspur. Rechnet der AV- Receiver dieses 5.1 Signal dann so um, dass man dann Dolby Atmos erhält oder geht das nur, wenn die Videoquelle auch explizit Dolby Atmos unterstützt?

Bild des Benutzers geizhammelDE

Das Quellmaterieal muss Atmos unterstützen

Answer to the question: 
1656
Vote the answer: 
0
No votes yet

Mit der richtigen Technik kann man sein eigenes Zuhause in ein Heimkino verwandeln. Nicht nur das Bild ist für einen gelungenen und gemütlichen Fernsehabend wichtig, auch der Ton ist von entscheidender Bedeutung. Momentan werden die meisten Filme in Stereo-Sound oder Dolby Digital 5.1 ausgestrahlt. Auch die bekannten Streamingdienste haben meist Filme mit diesen Tonformaten im Angebot. Wenn man sich einen Blu-Ray- oder DVD-Film kauft, dann haben diese meist eine Dolby Digital 5.1 oder aber auch DTS Tonspur. DTS ist bei Blu-Ray-Filmen sogar etwas weiterverbreitet als Dolby Digital. Diese Tonformate schaffen einen richtig guten Sound. Aber auch bei diesen Tonformaten hängt die Tonqualität vom Quellmaterial und dem AV-Receiver sowie dem Boxensystem ab. Einen ausführlichen Heimkino Ratgeber findet Ihr hier.

3D-Tonformate sind die neusten Errungenschaften unserer Zeit. Mit 3D-Tonformaten wird der Ton noch realistischer. Zusätzlich zum 5.1 oder 7.1 Boxensystem kommen bei 3D-Tonformaten noch Deckenlautsprecher hinzu. Damit wird der Ton 3-Dimensional. Dolby Atmos, DTS-X sowie Auro 3D sind wohl die bekanntesten 3D-Tonformate. Wie bei den meisten neuen Technologien dauert es meist eine Weile bis sich Innovationen durchsetzen. Dolby Atmos ist zurzeit das am weitesten verbreitete 3D-Tonformat. Alle 3D-Tonformate sind abwärts-, aber nicht aufwärtskompatibel, d.h. gibt man Quellmaterial mit Dolby Atmos auf einer gewöhnlichen 5.1 oder 7.1 Anlage wieder, so werden die Tonbestandteile von Dolby Atmos für 5.1, oder 7.1 Sound wiedergegeben. Andersherum funktioniert das aber nicht. Hat man ein Quellmaterial, welches nicht extra für 3D-Sound, wie Dolby Atmos produziert wurde, so kann man auch kein 3D-Sound wiedergeben. Dolby Digital 5.1 kann nicht in ein Dolby Atmos Signal umgewandelt werden. Um das neue Tonformat Dolby Atmos im eigenen Heimkino genießen zu können, muss man einen AV-Receiver haben, der Dolby Atmos unterstützt. Auch das entsprechende 3D-Lautsprechersystem darf nicht fehlen. Zusätzlich zu den 5.1 oder 7.1 Lautsprechersystem kommen bei 3D-Sound noch bis zu 4 weitere Deckenlautsprecher in einer zusätzlichen Höhenebene zum Einsatz. Des Weiteren muss das Quellmaterial die Tonspur Dolby Atmos haben. Eine Besonderheit stellt das Tonformat 3D-Auro dar, da zu den 2-4 Deckenlautsprechern noch ein weiterer Speaker direkt über dem Hörplatz zum Einsatz kommt. Dieser zusätzliche Deckenlautsprecher wird auch als "Voice of God" bezeichnet. Als Alternative haben sich Lautsprecher zum Aufsetzen der vorhandenen Surround-Lautsprecher etabliert, welche in einem schrägen Winkel den Sound über die Decke zum Hörer reflektieren.

 

Upmixer in modernen AV-Receivern

Auch schon bei Stereo-Tonformaten bleiben die vorhandenen Lautsprecher nicht ungenutzt. Das Stereo-Tonsignal wird auf alle vorhandenen Lautsprecher aufgeteilt. So erhält man zwar keinen Surround-Sound, das Ergebnis kann sich dennoch durchaus Hören lassen. Moderne AV-Receiver mit 3D-Sound rechnen auch 5.1 oder 7.1 Tonsignale um, so dass die Deckenlautsprecher nicht ungenutzt bleiben. Auch wenn das den Raumklang noch einmal verbessert, hat das mit richtigen 3D-Sound wenig zu tun. Ein Vogel der über einen im Baum sitzt und zwitschert, wird bei richtigen 3D-Sound auch an den Deckenlautsprechern ausgegeben. Das funktioniert aber nicht, wenn die 5.1 oder 7.1 Tonspur lediglich auf die zusätzlichen Deckenlautsprecher aufgeteilt ausgegeben wird.

 

Die neuen 3D-Tonformate sind aber noch recht neu. Bei Netflix, einem großen Streaminganbieter, gibt es Titel mit Dolby Atmos erst sein 2017. Der erste Film, der auf Netflix das neue 3D-Tonformat unterstützt hat, war Okja. Dieser Film war am 28. Juni 2017 auf Netflix verfügbar. Es folgten noch weitere Titel wie BLAME (28.Juli), Death Note (25. August), Bright (Dezember) und Wheelman (2017). Heute ist die Liste schon etwas größer geworden. Man sieht aber, dass diese neue Technik erst langsam Einzug in die Wohnzimmer erhält.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass man die richtige Hardware sowie das richtige Quellmaterial haben muss, um von den neuen 3D-Tonformaten profitieren zu können. Bei Blu-Rays oder DVDs sind extra Logos von den 3D-Tonformaten wie Dolby Atmos, DTS-X oder 3D-Auro auf der Rückseite abgebildet. Fehlen diese Logos, so werden diese Tonformate auch nicht angeboten. Bei den Streaming Anbietern wie Netflix, Maxdome oder Amazon Prime findet man diese Logos der unterstützten Tonformate auf den Übersichtsseiten des Films oder der Serie. Beim normalen Fernsehprogramm kann man die Informationen über die angebotenen Tonformate in TV-Programm-Zeitschriften oder Videotext des Fernsehers finden. Es gibt aber auf etliche Apps, die das TV-Programm zeigen. Dort werden die Infos bzgl. der Tonformate meist auch auf den Übersichtsseiten des jeweiligen Programms angezeigt. Da die Deckenlautsprecher eines AV-Receivers mit Upmixer bei Quellmaterial mit 5.1 oder 7.1 Tonspur nicht ungenutzt bleiben, lohnt sich die Investition in eine moderne Heimkino-Anlage mit 3D-Soundunterstützung allemal.

Literatur: 

Heimkino Praxis - Dolby Atmos & Co. - Status quo der 3D-Tonformate

Abrufdatum: 07.07.2018

Bildnachweis: 

Wikipedia - By CinemaLover24680 [CC BY-SA 4.0  (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], from Wikimedia Commons

Wikipedia - By CharlotteVanIseghem [CC BY-SA 3.0  (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons

Autoreninformation: 

Geizhammel.de - Preisvergleich & Meta-Schnäppchenportal

Denikcestraße 3

21073 Hamburg

info@geizhammel.de

Gewerblicher Benutzer: 
Ja