Allergien

Hilft schwarzes Kümmelöl gegen Allergien?

Ich habe von einem Arbeitskollegen gehört, dass Kümmelöl bei regelmäßiger Einnahme sehr gut gegen Allergien helfen soll. Stimmt das?

Bild des Benutzers geizhammelDE

Schwarzes Kümmelöl hilft gegen Allergien

Answer to the question: 
1722
Vote the answer: 
5
Average: 5 (2 votes)

Schwarzkümmel (Nigella sativa) gehört zu der Gattung der Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae). Schwarzkümmel ist nicht mit dem europäischen Wiesenkümmel oder mit Kreuzkümmel verwandt. Schwarzes Kümmelöl wird aus den Samen von Echten Schwarzkümmel gepresst. Schwarzes Kümmelöl hat sich als natürliches Mittel gegen Allergien bewährt. Schwarzkümmel hat seinen Ursprung in Westasien, dem Irak und der Türkei. Im Orient wird Schwarzkümmel bereits seit mehr als 2000 Jahren als pfefferartiges Gewürz und als Medizin verwendet. Selbst beim ägyptischen Pharao Tutanchamun wurde als Grabbeigabe ein Fläschchen schwarzes Kümmelöl gefunden. Im Islam hat schwarzes Kümmelöl eine herausragende Bedeutung. Der Prophet Mohammed soll gesagt haben, dass Schwarzkümmel gegen jede Krankheit helfe, außer gegen den Tod. Und Tatsächlich gibt es viele Studien die belegen, dass Schwarzkümmelöl bei Allergien, Asthma, Schuppenflechte, Bluthochdruck und Verdauungsproblemen helfen kann. Aber auch zur Regulierung des Immunsystems und zur Minderung der Nebenwirkungen bei einer Chemotherapie wird schwarzes Kümmelöl eingesetzt. Schwarzes Kümmelöl bietet gleich eine ganze Reihe an gesundheitlichen Vorteilen für den Menschen. Aber auch in der Tiermedizin findet schwarzes Kümmelöl seine Anwendung.

Schwarzkümmelöl hat u.a. folgende Eigenschaften:

  • antimikrobiell
  • antiviral
  • antikarzinogen
  • entzündungshemmend
  • schmerzlindernd
  • entkrampfend
  • antifungal (pilztötend)
  • antioxidativ
  • harntreibend
  • schleimlösend
  • antihistaminisch
  • hypoglykämisch
  • antiasthmatisch
  • Nieren schützend
  • Leber schützend
  • blutdrucksenkend
  • entschlackend
  • entgiftend
  • antidiabetisch
  • schützend vor oxidativen Stress durch Bestrahlung

Schwarzkümmel hilft u.a. bei folgenden Krankheiten

  • Allergien
  • Asthma
  • Verdauungsbeschwerden
  • Kopfschmerzen und Zahnschmerzen
  • Schnupfen und andere Atemwegserkrankungen
  • Immunschwäche
  • Regelschmerzen
  • Diabetes melitus
  • Hautpropleme wie Fusspilz, Schuppenflechte, Akne, Neurodermitis, trockene Haut
  • Gelenkschmerzen und Rheuma
  • Haarausfall
  • Schlafstörungen und ADHS
  • Bluthochdruck und hohe Blutfettwerte
  • Harnwegserkrankungen
  • geringe Milchproduktion bei stillenden Müttern
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Darmparasiten und Darmpilze
  • Grippale Infekte und Herpes
  • Heuschnupfen

Viele Menschen leiden unter schweren Allergien, die die Lebensqualität ganz enorm einschränken können. Unter einer Allergie versteht man eine immunologisch bedingte Überempfindlichkeit gegenüber Fremdstoffen. Das Immunsystem reagiert bei einer Allergie auf Antigene bzw. Allergene mit einer deutlich zu heftigen Immunreaktion. Fremdkörper können über die Atemwege aufgenommen werden. Aber auch eine Aufnahme über Lebensmittel und über die Haut ist möglich. Der Körper bildet bei Kontakt zu diesen Stoffen Antikörper. Bei erneuten Kontakt zu den Allergenen kommt es dann bei entsprechender Allergiebereitschaft zu einer allergischen Überreaktion. Eine Pollenallergie kann z.B. Heuschnupfen, Asthma oder sogar eine Schuppenflechte auslösen. Durch eine Allergie kann die Nase derart verstopfen, dass daraus eine Nasennebenhöhlenentzündung entsteht. Man spricht in diesem Zusammenhang von einer allergischen Sinusitis. Allergiker leiden deutlich häufiger unter akuten und chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen.  Aber auch in Lebensmitteln stecken Allergene, die bei manchen Menschen eine Überreaktion des Immunsystems auslösen. Des Weiteren leiden häufig Menschen an einer Hausstauballergie, wobei meist Milbenkot allergen wirkt. Wer eine Allergie hat, der fühlt sich meist hilflos dagegen ausgeliefert. Viele wissen noch nicht einmal genau unter welcher Allergie sie denn eigentlich genau leiden. Abhilfe schafft da ein Allergietest beim Arzt. Es gibt verschiedene Formen eines Allergietests. Der Pricktest ist der am häufigsten angewandte Allergietest. Dabei werden verschiedene allergenhaltige Substanzen mit den Abwehrzellen der Haut in Kontakt gebracht. Nach einiger Zeit kann man dann sehen, welche der allergenen Substanzen eine allergische Reaktion ausgelöst haben. Wenn man also genau den Grund einer Allergie kennt, so kann man entsprechend reagieren. Das Milbenkot, Insektenstiche und durch Pollen verklebte Schleimhäute nicht wirklich gesund sein können leuchtet ein. Das Problem ist allerdings, dass der Mensch heute mit extrem vielen geringfügig schädlichen Substanzen in Kontakt kommt. Wenn das Immunsystem jedes Mal eine heftige Immunantwort geben würde, wenn wir mit eher harmlosen Substanzen in Kontakt kommen, dann können die heftigen Immunantworten richtig krank machen. Eine allergische Reaktion kann im schlimmsten Fall sogar tödlich enden, obwohl die verursachenden Substanzen nur geringfügig schädlich für den Organismus wären. Es gibt immer wieder Todesfälle im Zusammenhang mit Allergien, wo z.B. Allergiker durch einen Insektenstich und einen folgenden allergischen Schock gestorben sind. Eine Allergie ist also keinesfalls harmlos.

 

Allergien sind in der heutigen Zeit stark im Aufwind. Das menschliche Immunsystem ist einer unüberschaubaren Vielzahl an Schadstoffen und Allergenen ausgesetzt. Leider unterstützt die Politik auch nicht hinreichend im Kampf gegen schwere Allergien. So gibt es z.B. zwar Grenzwerte für Pestizide, allerdings werden diese Grenzwerte einfach durch die Industrie umgangen indem ein Giftcocktail aus mehreren Pestiziden aufgebracht wird. Damit ist der Grundstein für giftiges Essen und eine schlechte Gesundheit gelegt. Der Dieselskandal bei VW und die Antwort der Politik darauf ist nur ein weiterer Beleg für den laxen Umgang mit gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten für gesundheitsschädliche Stoffe in der Umwelt. Die Wirtschaftslobby hat die Politik fest im Griff. Schon alleine durch diesen Tatbestand wird das Immunsystem destabilisiert. Der Mensch bekommt die Folgen seiner Umweltverschmutzung am eigenen Leibe langsam zunehmend zu spüren.  Allergiker sollten dringend auf Bio-Kost umsteigen und auch sonst auf einen übermäßigen Kontakt zu giftigen Stoffen vermeiden. Das Immunsystem wird durch die enorme Vielzahl an schädlichen Einflussfaktoren schlicht und einfach überfordert. Ist das Immunsystem nicht richtig in Balance, so kommt es zu einer Überreaktion auch bei Kontakt zu eigentlich harmlosen Substanzen. Das Immunsystem merkt sich die potenziell als gefährlich eingestuften Substanzen. Bei erneutem Kontakt versucht das Immunsystem die Substanz mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unschädlich zu machen. Die Immunantwort fällt dabei viel zu stark aus, so dass man eher durch die Immunantwort krank wird als durch das harmlose Allergen. Hier hat sich schwarzes Kümmelöl als Naturheilmittel bewährt. Es gibt unzählige Erfahrungsberichte von Allergiepatienten, die nach der Einnahme von schwarzen Kümmelöl über einen längeren Zeitraum die Allergiebereitschaft deutlich senken konnten. Um die bestmögliche Wirksamkeit zu gewährleisten sollte man kalt gepresstes schwarzes Kümmelöl in bester Bio-Qualität kaufen und über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten regelmäßig einnehmen.

 

Wirksame Inhaltstoffe von schwarzen Kümmelöl:

  • Schwarzkümmelöl enthält bis zu 60% ungesättigte Fettsäuren. Vor allem Gamma-Linolensäure ist von entscheidender Bedeutung. Ungesättigte Fettsäuren sind essentiell, also lebensnotwendig. Diese ungesättigten Fettsäuren müssen ständig über die Nahrung aufgenommen werden, damit der menschliche Organismus richtig funktionieren kann. Um Entzündungen zu hemmen und die Gerinnungsfähigkeit des Blutes zu regulieren werden Prostaglandine vom Immunsystem benötigt. Bei Allergikern liegt ein Enzymdefekt vor, der die Produktion von Prostaglandine verhindert. Gamma-Linolensäure sowie Arachidonsäure kann dieses Defizit ausgleichen und dadurch regulierend auf das Immunsystem einwirken.
  • Schwarzes Kümmelöl enthält 1% ätherische Öle. Thymochinon ist das für den therapeutischen Nutzen wichtigste ätherische Öl, welches in schwarzen Kümmelöl enthalten ist. Thymochinon ist bereits in kleinen Mengen in der Lage allergische Reaktionen abzuschwächen oder zu verhindern und kann zudem den Blutzuckerspiegel senken. Das im schwarzen Kümmelöl enthaltene ätherische Öl kann verschiedene Funktionen des Organismus positiv beeinflussen. Bei Atemwegsinfektionen und Allergien beruhigt und befreit es die oberen Atemwege. Des Weiteren sind es die ätherischen Öle, die für die antioxidative, desinfizierende und antimykotische Wirkung des Schwarzkümmelöls verantwortlich sind. Nur reines, kalt gepresstes Schwarzkümmelöl enthält wenig Terpenderivate. Terpenderivate sind in höherer Konzentration giftig. Deshalb sollte man ausschließlich reines, kalt gepresstes Schwarzkümmelöl verwenden.

Weitere Inhaltsstoffe von schwarzen Kümmelöl

  • Makronährstoffe, wie Kohlenhydrate, Fette, Proteine, essentielle Aminosäuren und Ballaststoffe.
  • Mikronährstoffe, wie Calcium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Zink, Natrium, Kalium und Carotin

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass schwarzes Kümmelöl auf sehr vielfältige Art und Weise gegen Allergien wirkt. Schwarzes Kümmelöl stärkt das Immunsystem, wirkt schleimlösend und entkrampfend und fördert den Abtransport von Allergenen aus den menschlichen Organismus. Schwarzes Kümmelöl ist sehr gut erforscht und als Naturheilmittel weit verbreitet. Es gibt unzählige Studien über schwarzes Kümmelöl, die der Theorie Glaubwürdigkeit schenken. Die Wirksamkeit von schwarzen Kümmelöl wurde durch unzählige Studien belegt. Letztendlich kann man das Immunsystem durch schwarzes Kümmelöl entscheidend stärken. Man sollte dennoch auch auf anderen Wege versuchen sein Immunsystem nicht auf unnatürliche Art und Weise zu überfordern. 

 

Haftungsausschluss: Die gegebenen Informationen sollen keine Ärztliche Behandlung ersetzen. Die gegebenen Informationen haben keinen Anspruch auch Richtigkeit und Vollständigkeit. Geschrieben wurde dieser Text von Randy Schreyer, einem Staatlich geprüften Lebensmitteltechniker aus Hamburg. Die Bezugsquellen der gegebenen Informationen sind im Literaturverzeichnis zu finden.

 

Literatur: 

Mein Allergie Portal - Allergische Sinusitis bzw. Rhinosinusitis: Symptome, Diagnose, Therapie

Abrufdatum: 19.07.2018

Schwarzkümmelöl360 - Schwarzkümmelöl bei Allergien

Abrufdatum: 19.07.2018

Zentrum der Gesundheit - Schwarzkümmelöl - Geheimnisvoll und wundersam

Abrufdatum: 28.07.2018

utopia - Schwarzkümmelöl: Wirkung und Nebenwirkungen bei Einnahme

Abrufdatum: 28.07.2018

Gesundheit - Schwarzkümmelöl - umstrittenes Allheilmittel

Abrufdatum: 28.07.2018

 

 

 

Bildnachweis: 

Wikipedia - By C T Johansson [CC BY 3.0  (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], from Wikimedia Commons

 

Autoreninformation: 

Geizhammel.de - Preisvergleich & Meta-Schnäppchenportal

Denickestraße 3

21073 Hamburg

info@geizhammel.de

Gewerblicher Benutzer: 
Ja