Gewerbe und Wohnsitz zusammen: Muss ich GEZ doppelt zahlen?

Ich habe ein Gewerbe angemeldet. Das betreibe ich aber von zu Hause aus in meiner privaten Wohnung. Ich zahle bereits einen Beitrag für die GEZ. Nun habe ich ein Schreiben erhalten, dass ich mein Gewerbe dort anmelden soll. Soll ich nun doppelt zahlen? Ist die "GEZ-Maffia" zu gierig geworden?

Bild des Benutzers hansi

Rundfunkgebühr ist jetzt Rundfunkbeitrag

Vote the answer: 
5
Average: 5 (1 vote)

 

Die Rundfunkgebühr wurde abgeschafft und durch den Rundfunkbeitrag ersetzt. Früher war es noch einfach der Rundfunkgebühr zu entkommen. Heute muss jeder Haushalt, unabhängig von der Anzahl der Empfangsgeräte, einen Rundfunkbeitrag in Höhe von 17,50€ pro Monat bezahlen. Das Gute an der neuen Regel ist allerdings, dass Selbstständige und Freiberufler, die Ihr Gewerbe in der privaten Wohnung betreiben, keinen weiteren Rundfunkbeitrag bezahlen müssen. Nach dem Rundfunkbeitragsstaatsvertrag sind Betriebsstätten beitragsfrei, die sich innerhalb einer Wohnung befinden, vgl. § 5 Absatz 5 Nr. 3 des Vertrages. Die GEZ-Beitragspflicht wird schon mit dem privaten Rundfunkbeitrag abgedeckt. Dabei muss aber das Gewerbe innerhalb der privaten Räumlichkeiten stattfinden. Betreibt man z.B. ein Gewerbe in einem Haus, wo ein extra Eingang zum Gewerbe besteht, so ist der Rundfunkbeitrag zu entrichten. Die neue Regelung soll vor allem Kleinst- und Kleinunternehmer, die freiberuflich oder selbstständig sind entlasten. Kleinst- und Kleinunternehmer, die allerdings eine gesonderte Betriebsstätte haben, müssen dafür auch weiterhin Gebühren zahlen, die sich nach der Größe des Betriebs richten.

 

Dennoch die GEZ schickt meistens ein Schreiben an die Adresse des angemeldeten Unternehmens. In diesem Schreiben ist ein Fragebogen enthalten. In diesem Fragebogen muss man dann angeben, dass man nichts weiteres anzumelden hat. Der Fragebogen ist wenig informativ. Es wird nicht darauf hingewiesen, dass man GEZ-Beiträge nicht doppelt zahlen muss, falls sich das Unternehmen am privaten Wohnsitz befindet, wo man bereits den GEZ-Beitrag bezahlt. Man muss sich als selber zuvor schlau machen und die Gesetze kennen. Ein Schelm, der dabei an etwas unanständige denkt. Dort kann man dann die Beitragsnummer für die private Wohnung angeben, so dass man auf diese Weise nachweist, dass man seiner Beitragspflicht bereits nachgekommen ist. Wer diesen Fragebogen schnell und unkompliziert online ausfüllen möchte, der kann dies unter antworten.rundfunkbeitrag.de tun.  Dort benötigt man das Aktenzeichen des Schreibens und auch die Beitragnummer des bereits angemeldeten privaten Wohnsitzes.

Literatur: 

gez-gebuehren.de - Rundfunkbeitrag für Selbstständige bzw. Freiberufler

Abrufdatum: 05.07.2018

 

Gewerblicher Benutzer: 
Nein